Bezirkegruene.at
Navigation:
am 26. Mai

Wir freuen uns über den Finanzierungsturbo für die regionalen 1-2-Klimatickets

Die Redaktion - Nun muss Niederösterreich Nägel mit Köpfen machen

Der heutige Ministerrat beschließt 100 Millionen Euro (davon rund 19 Millionen für Niederösterreich) für die regionalen 1-2-Klimatickets in den Bundesländern. „Das 3er Klimaticket ist schon vollständig durch den Bund finanziert. Mit der heute beschlossenen finanziellen Unterstützung für Niederösterreich dank Klimaschutzministerin Leonore Gewessler gibt es für Landesrat Schleritzko und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner keine Ausreden mehr, warum sie das 1-2-3-Klimaticket in Niederösterreich blockieren. Der Bund hat heute Verantwortung übernommen - nun muss Niederösterreich Nägel mit Köpfen machen und ein rasches Bekenntnis für den Klimaschutz und das leistbare Angebot für unsere Pendler*innen abgeben“, so unsere Landessprecherin Helga Krismer.

Die österreichweite Stufe des 1-2-3-Klimatickets um 1095 Euro für ein Jahr mit allen Öffis durch ganz Österreich muss und wird noch 2021 starten. Künftig soll man mit nur einer einzigen Fahrkarte alle Öffis, vom Zug über die U-Bahn und Straßenbahn bis hin zum Bus, nutzen können. Damit haben wir die Zukunftschance für mehr öffentlichen Verkehr in Niederösterreich und im Kampf gegen die Klimakrise. 

„Die Niederösterreicher*innen wollen nicht mehr länger warten und sie wollen ein Ende der Blockadepolitik der Landeshauptfrau und des Verkehrslandesrats. Jetzt muss unser Bundesland nachziehen, damit unsere Öffi-Nutzer*innen nicht auf der Strecke bleiben. Daher ordentlicher Ausbau der öffentlichen Verkehrsverbindungen und ein rasches JA zum Klimaticket, damit steigern wir die Lebensqualität in unserem Bundesland“, schließt Helga Krismer ab.