Bezirkegruene.at
Navigation:
am 25. Juni

Petition: Nein zur Waldviertelautobahn!

Die Redaktion - Als einzige Partei besetzen wir, allen voran unsere Waldviertler Landtagsabgeordnete und Gesundheitssprecherin Silvia Moser, eine deutliche Gegenposition zu den Plänen einer LKW-Transitroute Waldviertelautobahn.

Das Waldviertel braucht vieles, aber in Zeiten der Klimakatastrophe und der Strukturprobleme sicher keine Autobahn. Wir sprechen uns ganz klar gegen dieses 5 Mrd. teure Projekt auf Kosten der Lebensqualität und der Umwelt aus. Die Region braucht vielmehr ein gut ausgebautes Verkehrsnetz mit der Franz-Josefs-Bahn und Bussystemen in Kombination. Auch der Breitbandausbau muss endlich im 21. Jahrhundert ankommen und damit der Wirtschaftsstandort aufgewertet werden.

Mit deiner Unterschrift auf unserer Petition​, gerichtet an die NÖ Landesregierung, kannst auch du ganz leicht ein Zeichnen gegen dieses Projekt setzen. Wir würden uns freuen, wenn du uns im Kommentarbereich der Petition auch die Gründe, warum du gegen die Waldviertelautobahn bist, mitteilst.

Danke!

Zur Petition:


Auszug aus der pressekonferenz vom 5. juli in horn

Helga Krismer zu den Plänen der NÖ Landesregierung eine LKW Transitroute durch das Waldviertel zu bauen​: „Einer Autobahn im Waldviertel fehlt jede verkehrsplanerische Grundlage. Es gibt keine öffentlichen Studien insbesondere bezüglich Verkehrsaufkommens für eine Notwendigkeit eines Korridors durch die Region. Das Projekt verschlingt nicht nur an die 5 Milliarden an Steuergeldern, sondern versiegelt auch hunderte Hektar an Boden.Wohn- und Erholungsgebiete werden für die entsprechenden Zwecke unbrauchbar gemacht. Eine Autobahn zu bauen in Zeiten von Klimakatastrophen und nicht erreichbaren Klimazielen ist kontraproduktiv. Die Geisterfahrt der ÖVP NÖ und der NÖ Landesregierung braucht eine deutliche Gegenposition und wir verfügen im Waldviertel mit Silvia Moser eine ausgezeichnete Stimme gegen dieses überflüssige Verkehrsprojekt.“

Silvia Moser ergänzt: „Wir sind bekannt als Gesundheitsregion mit sanftem Tourismus und vielen Zukunftschancen. Eine LKW-Transitroute mit diesem Korridor durchs Land macht mir auch großen Sorgen in Bezug auf den enormen Flächenverbrauch. Was könnte man mit den prognostizierten Kosten von 5 Mrd. Euro sonst für das Waldviertel machen? Nämlich einen echten Breitbandausbau und den rascheren Ausbau und die Vertaktung der öffentlichen Verkehrsmittel wie Franz-Josefs-Bahn, Kamptalbahn sowie gute Anbindung dieses Schienenangebotes mit Bussen. Auch längst überfällig ist der Ausbau des Bildungsstandortes Waldviertel und der Einsatz verstärkter arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen.“