Bezirkegruene.at
Navigation:
am 26. Februar 2014

Nein zur S34 – auch in Obergrafendorf!

Die Redaktion - Klubobfrau Helga Krismer war zu Besuch bei dem Verein Umwelt.Lebenswert aus Obergrafendorf. Mit dabei auch der grüne Vizebürgermeister Obergrafendorfs Walter Horinek. Das Thema: die drohende Schnellstraße S34.

Klubobfrau Krismer mit Verein Umwelt.Lebenswert
Ober-Grafendorfs Vizebürgermeister Walter Horinek und die Grüne Klubobfrau Helga Krismer-Huber übergaben an Erhard Zöchling (2.v.l) und HerwigHandler (r.) ein Dankeschön für ihren ehrenamtlichen Einsatz für die Lebensqualität in Obergrafendorf.

Erhard Zöchling und Herwig Handler vom Verein Umwelt.Lebenswert kämpfen seit Jahren mit sehr einleuchtenden Argumenten gegen das Straßenbauprojekt S34. Hauptsorge der beiden: Die Verkehrsbelastung Obergrafendorfs wird durch die S34 um 80% höher sein, als aktuell. Diese Sorge nimmt Helga Krismer ernst: „Die Bürgerinitiative im Traisental stößt in dasselbe Horn und kann, wie Sie, Zahlen, Daten und Fakten vorlegen, die eines genau zeigen: diese Schnellstraße ist ein Schildbürgerstreich und eine riesengroße Sackgasse. Warum sich die Politik auf dieses Projekt versteift, ist für mich nicht nachvollziehbar. Hier werden Millionen Euro an Steuergeld verbetoniert und eine enorme Fläche beansprucht – die Bevölkerung selbst will die Straße aber gar nicht!“ 

Gemeinsam wollen Vereine und Grüne nun weiter Druck auf Landes- und Bundespolitiker der ÖVP und SPÖ machen: „Finden wir keine bessere verkehrstechnische Lösung, dann ist es aufgrund des Verkehrsaufkommens mit der Lebensqualität in der Gemeinde vorbei“, warnen die S34-Gegner. 

Die NÖN hat über das Zusammentreffen von Grüne und Verein berichtet.

Kampf gegen S 34 - Artikel NÖN
Klicke auf den Zeitungsartikel um zur Vollansicht zu gelangen