Bezirkegruene.at
Navigation:
am 14. Juni

​​Helga Krismer fordert umfassendes Öffi-Paket im NÖ Landtag

Die Redaktion - ÖVP NÖ verweigert Grünes Maßnahmenpaket für PendlerInnen und 365 Euro Ticket die Zustimmung

Im Zuge der Budgetsitzung des NÖ Landtages schnürt unsere Landessprecherin und Verkehrssprecherin Helga Krismer mit zwei Anträgen ein umfassendes Öffi-Paket für die PendlerInnen. „Ich will die Lebensqualität von Niederösterreichs Pendlerinnen und Pendlern verbessern und dazu braucht es keine Sonntagreden der ÖVP NÖ, sondern ein Bekenntnis zu Maßnahmen, die die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel leistbar und attraktiv machen. Deshalb bringe ich Anträge, einerseits für das ​​365 € Öffi-Ticket für Niederösterreich​​ und anderseits für einen massiven Ausbau der Park&Ride-Anlagen und Bike&Ride-Anlagen sowie die Ausweitung der öffentlichen Verbindungen von NÖ nach Wien und retour ein und erwarte mir von der schwarz-rot-blauen Landesregierung, dass sie für die PendlerInnen ihre Hausaufgaben macht.“

Die Bundesländer Wien und Niederösterreich haben ein gemeinsames Interesse am Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Dazu braucht es einerseits gut und in ausreichender Dimension ausgebaute Park&Ride-Anlagen an Niederösterreichs Knotenpunkten, um PendlerInnen die fehlende Möglichkeit zum Umstieg auf den öffentlichen Verkehr zu ermöglichen. Wir fordern deshalb ein 365€-Öffi-Jahresticket für NÖ, das bereits in Wien und Vorarlberg sowie bald auch in Salzburg Gültigkeit hat und weitere Maßnahmen zur Unterstützung.

Auch das Fahrrad als Zubringer zum öffentlichen Verkehrsmittel ist vielerorts ein schnelles und flexibles Mittel und gehört unterstützt. Weiters braucht es den Ausbau des öffentlichen Verkehrs von Niederösterreich nach Wien und umgekehrt. Nicht nur Taktverdichtung an den Hauptlinien nach Wien und retour besonders zu Stoßzeiten, sondern auch öffentlicher Zubringerverkehr mittels Bussen zu den Bahnhöfen schafft Entlastung auf den Straßen. 

Die Grüne Öffi-Offensive für die PendlerInnen fand keine Mehrheit im Landtag „Die ÖVP NÖ setzt ihre Rückschrittspolitik mit Fokus aufs Straßenbauen wie die Waldviertelbautobahn und Eröffnen von Kreisverkehre fleißig fort. Rein aus der Windschutzscheibenperspektive kann man keine klimafreundliche Verkehrspolitik für unsere PendlerInnen in Niederösterreich machen“, zeigt sich Helga Krismer vom Stimmverhalten der ÖVP NÖ enttäuscht.