Bezirkegruene.at
Navigation:
am 9. Februar

Helga Krismer: „650 Millionen Euro schwerer Klimaschutzturbo schafft Arbeitsplätze und Klimaschutz in Niederösterreich“

Die Redaktion - Thermische Sanierungen und Umstellung auf erneuerbare Heizsystem gegen die Klimakrise

Unsere Landessprecherin Helga Krismer zeigt sich über die Fortführung der bundesweiten Sanierungsoffensive und Klimaschutzmaßnahme von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler sehr erfreut: „Schon seit Jänner 2019 sind in Niederösterreich Ölheizungen in Neubauten verboten. Niederösterreich ist damit Vorreiter in Österreich. Und nun gibt es dank der Klimaschutzministerin eine so hohe Förderung, um die Abhängigkeiten von fossiler Energie zu beenden. Mit einer Rekordsumme von 650 MillionenEuro österreichweit können wir wirksame Klimaschutzmaßnahmen in Niederösterreich umsetzen. Damit werden Emissionen eingespart und regionale Arbeitsplätze geschaffen. Durch den Tausch von Ölkesseln und thermischen Gebäudesanierungen reduzieren Unternehmen und Private ihre Ausgaben und leisten aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz.“ 

Die Raumwärme ist für 1/3 der österreichweiten Energieverbrauches und rund 15% der heimischen Treibhausemissionen verantwortlich. Mit der massiven Aufstockung der Förderkapazitäten auf 650 Millionen Euro für die Jahre 2021 und 2021 rechnet die Grüne Klimaschutzministerin Gewessler österreichweit mit mehr als 64.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen und einem Gesamtinvestitionsvolumen von 4,5 Milliarden Euro.

„Allein 25% der Förderansuchen kamen bisher aus Niederösterreich. Die BürgerInnen wissen, was sie mit diesem Klimaschutzpaket haben: Mit dieser Maßnahme und Aufstockung der Mitteln schaffen wir einen weiteren Schritt gegen die Klimakrise und sichern heimische Arbeitsplätze in unserem Bundesland und nähern uns damit dem „Raus aus Öl“ – Ziel in Niederösterreich“, so Helga Krismer.