Bezirkegruene.at
Navigation:
am 18. April 2012

5 Fragen zu Schiefergas

Die Redaktion - Was ist Schiefergas? Warum ist Fracking gefährlich? Und warum sind die Grünen dagegen?

1. Was ist Schiefergas? 

Schiefergas ist ein natürlich vorkommendes Erdgas, das zum derzeitigen Stand der Forschung nur mit der gefährlichen Methode „Fracking“ gewonnen werden kann. Schiefergas befindet sich nicht wie Erdgas in einer großen Blase unter einer undurchlässigen Gesteinsschicht, sondern innerhalb kleiner Risse in oft schwach durchlässigen, porösen Gesteinsschichten. 

2. Was ist Fracking? 

Beim Fracking wird ein Gemisch aus Wasser, Sand und Chemikalien in die Erde gepumpt, um die Gesteinsschichten aufzulockern. Die Bohrlöcher zerstören nicht nur das Landschaftsbild, auch das Methan, das bei der Gewinnung frei wird, verseucht Trinkwasser und Luft und schaden so den Menschen in den Bohrungsregionen. Auch bei einer so genannten „ökologischen“ Förderung bleibt Klärschlamm als Nebenprodukt. 

3. Warum sind wir dagegen? 

Schiefergas ist gefährlich, umweltschädlich und schadet den Menschen der Region. Das ökologische und ökonomische Opfer, das gebracht werden muss, um Schiefergas zu gewinnen, steht in keinem Verhältnis zum Output: Hier würde nur eine Ressource gewonnen, die den endgültigen Umstieg auf erneuerbare Energien nur weiter verzögert. 

4. Was machen wir Grünen dagegen? 

Die Landtagsabgeordneten Amrita Enzinger und Helga Krismer und die Nationalratsabgeordnete Tanja Windbüchler-Souschill haben den Schiefergas-Abbau-Plänen der OMV auch im Parlament einiges entgegen gesetzt. Im NÖ Landtag haben sie Resolutionsanträge sowie eine Anfrage zum Thema Schiefergas eingebracht. An Nationalratspräsidentin Prammer haben die Grünen Abgeordneten gemeinsam mit Bürgerinitiativen auch eine Petition überbracht. Bei einer Schiefergas-Podiumsdiskussion informierte Amrita Enzinger auch die WeinviertlerInnen über die Risiken von Schiefergas. Alle Grünen Initiativen gegen die Pläne der OMV sind nachzulesen unter unserem Schwerpunkt zu Schiefergas.

5. Wie stehen die anderen Parteien dazu? 

Die FPÖ spricht sich dezidiert für die Bohrungen aus. Nur ÖVP und SPÖ tun sich schwer damit, zu vertuschen, dass sie eigentlich ebenfalls für die Bohrungen sind. Kein Wunder, Rote sitzen im OMV-Vorstand und die ÖVP agiert einmal mehr für die Wirtschaft – und nicht für die Menschen. Die Grünen sind die einzigen, die sich von Anfang an eindeutig bekannt haben: Nein zu Schiefergas!