Bezirkegruene.at
Navigation:
am 14. Dezember 2017

ÖVP lehnt Verbot von Glyphosat ab

Die Redaktion - Helga Krismer: „Bundesweite Pläne bleiben nur leere Versprechungen der ÖVP! Gift in unseren Böden bedeutet Gift in unserem Essen – das will nur die ÖVP“

Die ÖVP hat im NÖ Landtag den heutigen Antrag von uns Grünen auf die Prüfung eines flächendeckenden Glyphosat-Verbots in Niederösterreich abgelehnt. „Die Ankündigungen auf Bundesebene für das Verbot zu stimmen sind wie von uns vorausgesagt nur leere Versprechungen der ÖVP, die vor Bauernbund-Chef Schultes, der Lobbyist ist und für das Gift Glyphosat stimmt, in die Knie geht“, zeigt sich Klubobfrau Helga Krismer enttäuscht über die Mutlosigkeit der ÖVP.  

Auf EU-Ebene konnte die Glyphosat-Lobby die Zulassung des Pestizids für weitere fünf Jahre erwirken. „Das hat nicht nur mich brüskiert, sondern hunderttausende Verbraucherinnen und Verbraucher vor den Kopf gestoßen, die für ein Verbot kämpfen. Frankreich hat in der Sekunde ein nationales Verbot von Glyphosat angekündigt. Das muss auch in Österreich möglich sein“, so unsere Klubobfrau Helga Krismer nach der Ablehnung im Landtag.  

Sie setzt fort: „Viele engagierte Gemeinden in NÖ gehen mit gutem Beispiel voran und dürfen sich zu Recht Glyphosat freie Gemeinde nennen. Die Haltung der ÖVP Niederösterreich ist ein Schlag ins Gesicht“. Für Krismer ist das mit einem Freibrief für Glyphosat gleichzusetzen. 

„Fakt bleibt, Glyphosat ist Gift. Das bedeutet auch Gift in unseren Böden und Gift in unserem Essen.  Das wollen wir nicht. Wir befreien Niederösterreich von Glyphosat, damit die Menschen auch weiterhin sorgenfrei ihre Lebensmittel genießen können.“​

v.l.: Karl Breitenseher, Süleyman Zorba, Georg Ecker, Clara Fluch, Stephan Bartosch, Helga Krismer, Emmerich Weiderbauer, Amrita Enzinger und Johann Gansterer