Bezirkegruene.at
Navigation:
am 9. November 2020

Wir fordern effektive Präventionsmaßnahmen in NÖ Pflichtschulen und Kindergärten

Die Redaktion - LAbg. Georg Ecker: „Alle Mittel ausschöpfen, um Schließungen zu verhindern“

„Kinder und Jugendliche haben die Einschränkungen bisher besonders hart getroffen. Gerade für sie wäre es ein großer Schaden, wenn ihnen das Lernen mit Gleichaltrigen erneut genommen wird“, sagt unser Bildungssprecher Labg. Georg Ecker. Daher müssen alle Mittel ausgeschöpft werden, bevor Schulschließungen erneut zum Thema werden. „Wir müssen alles tun, um die Schließung von Bildungseinrichtungen zu verhindern“, sagt Ecker.

Daher fordern die Grünen NÖ endlich die Umsetzung von weiteren Präventionsmaßnahmen an Niederösterreichs Pflichtschulen und Kindergärten. „Es wird immer deutlicher, dass auch Kinder den Corona-Virus übertragen können. Umso wichtiger ist es, effektive Maßnahmen zu setzen, um Schließungen zu verhindern“, sagt Ecker. Eine Ausweitung der Maskenpflicht; eine Aufteilung von Klassen in kleinere Gruppen inklusive Schichtbetrieb; Aktivitäten ins Freie zu verlegen; Klassen voneinander getrennt halten durch unterschiedliche Beginnzeiten (insbesondere auch in Schulbussen!); besonders gefährdende Aktivitäten (zB Singen) vorübergehend einstellen – „das sind alles Maßnahmen, die in Niederösterreich längst umgesetzt hätten werden können“, sagt Ecker.

Auch die Möglichkeit für distance learning solle grundsätzlich angeboten werden. „In Haushalten mit Risikogruppen wäre es unverantwortlich den Kindern gegenüber, wenn diese als potenzielle Überträger für einen Krankheitsfall in die Schule gehen müssen“, sagt Ecker. Er ruft auch alle anderen Bevölkerungsgruppen auf, sich aus Solidarität zu den Jüngsten besonders an die Corona-Maßnahmen zu halten.​