Bezirkegruene.at
Navigation:
am 19. Jänner

Wo bleiben Corona-Tests für Niederösterreichs Kindergärten?

Die Redaktion - Unser Bildungssprecher Ecker ortet Versäumnis bei Ausstattung mit Selbsttests

 „Hat Niederösterreich verabsäumt, ausreichend und rechtzeitig Tests für das Kindergartenpersonal zu bestellen?“, fragt unser Bildungssprecher Georg Ecker. Denn von mehreren Kindergärten seien Rückmeldungen gekommen, dass seitens des Landes NÖ keine Testkits zur Verfügung gestellt wurden. „Kindergärten sind in all ihren Belangen Angelegenheit der Länder – darunter fällt auch die Ausstattung mit einer ausreichenden Anzahl an Testkits“, sagt Ecker. In Wien wird an öffentlichen Kindergärten seit gestern (18.1.2021) getestet, auch an den – vom Bildungsministerium ausgestatteten – Schulen sind seit gestern Selbsttests im Einsatz.

  „Wir haben schon im Herbst mehrmals darauf hingewiesen, dass wir maximale Sicherheit in Niederösterreichs Bildungseinrichtungen wie auch Horten und bei Tageseltern brauchen. Neben der Nutzung von FFP2-Masken gehört da eine ausreichende Möglichkeit, sich testen zu lassen, zur Grundausstattung. Es gibt hier in Niederösterreich offenbar ein massives Versäumnis bei der Ausstattung des Kindergartenpersonals mit einer ausreichenden Anzahl an Tests“, sagt Ecker. Er fordert Landeshauptfrau Mikl-Leitner auf, schnellstmöglich nachzubessern. „Vom Wochenende (NÖ Massentests) übrig gebliebene Antigen-Schnelltests könnten als Übergangslösung ohne langwierige Bestellvorgänge zum Testen des Kindergartenpersonals verwendet werden“, schlägt Ecker vor.

Viele Bedienstete in den Kindergärten hätten die Sorge, den Virus weiter zu verbreiten. Auch die eigene Sicherheit vor der oft schweren Corona-Erkrankung ist beim Kindergartenpersonal natürlich ein Thema. „Der Ankündigung müssen nun jedenfalls schnellstmöglich Taten folgen. Niederösterreich muss endlich für maximale Sicherheit in unseren Bildungseinrichtungen sorgen“, fordert Ecker.

Lehrerin unterrichtet Kinder, die im Unterricht Buch lesen, Kindergartenkonzept