Bezirkegruene.at
Navigation:
am 6. November

Wolfgang Sobotkas Spekulationen

Die Redaktion - Die ÖVP hat 2008 beim Betrüger Bernard Madoff 40 Millionen Euro investiert – und alles verloren. 40 Millionen sind futsch.

Am 30. Juni 2008 wurden via Bank Austria 40 Millionen Steuergeld aus Niederösterreich bei Madoffs Hedgefonds Alpha Prime „investiert“. Christian Hausmaninger ist ein Kenner von Madoff Papieren und ein intimer Kenner des Spekulationsbetriebes in NÖ von Wolfgang Sobotka. „2001 hat Hausmaninger den Start der Spekulationen mit Wohnbauförderungsgelder juristisch begleitet und 2006 hat er Privatstiftungen für Wolfang Sobotka gegründet. Es wundert mich nicht, dass diese Verbindung im Brennpunkt steht.“, so unsere Klubobfrau Helga Krismer.

Aus Wolfgang Sobotkas Antwort auf die parlamentarische Anfrage von Helga Krismer im Jahr 2013 geht hervor: Niederösterreich hat sich damals keiner Klage angeschlossen und den Verlust von 40 Millionen € hingenommen. „Kurzum: Obwohl 40 Mio. Schäden entstanden sind, haben die Verantwortlichen nichts unternommen, um sich z.B. der Sammelklage gegen Madoff anzuschließen und Teile des Schadens bzw. den ganzen Schadens zurückzuholen. Das wäre aber Sobotkas Pflicht gewesen - als Treuhänder des NÖ Steuergelds!

Wir fordern eine Aufklärung, welche Rolle Christian Hausmaninger im Zusammenhang mit den Spekulationen des Landes Niederösterreich bei Madoff spielte.

Unsere Klubobfrau Helga Krismer hat am 3. November dieses Jahres eine Anfrage​ zu den Abwertungen und Abschreibungen der Spekulationen eingebracht und auch nachgefragt, welche Dienstleistungen Christian Hausmaninger für das Land Niederösterreich, also die ÖVP, seit 2001 erbrachte.

Wir werden hier nicht locker lassen. Genau dafür braucht es die Grünen in Niederösterreich.