Bezirkegruene.at
Navigation:
am 7. Juli

Helga Krismer: „Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) ist DAS Gesetz gegen die Klimakrise!“

Die Redaktion - Unsere Landesprecherin fordert in Niederösterreich die rasche Umsetzung des Meilensteins für den Klimaschutz

„Das Erneuerbare-Ausbau-Gesetz (EAG) ist die Basis für den endgültigen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen zur Stromerzeugung und ein großer Erfolg unserer hartnäckigen Klimaschutzministerin Leonore Gewessler. Österreich wird mit diesem Programm 100% Strom aus Erneuerbaren bis 2030 produzieren! Es umfasst u.a. das gemeinsame Erzeugen von Ökostrom in Form von Energiegemeinschaften, einen Grünen Wasserstoff für die CO2-neutrale Industrie (z.B. Stahlproduktion) und mehr Transparenz an Ladesäulen für E-Autos. Damit wird Österreich bis ins Jahr 2040 klimaneutral und keine fossilen Brennstoffe wie Öl, Kohle oder Gas werden mehr verbrannt und können unser Klima schädigen“, sagt unsere Landes- und Umweltsprecherin der Grünen NÖ, Helga Krismer.

Die Einigung auf das EAG ist ein riesiger Meilenstein für Klimaschutz und für die Energiewende in Österreich.  Aber das neue Gesetz von Ministerin Leonore Gewessler ist nicht nur gut für die Umwelt. Einkommensschwache Haushalte sind von den Ökostrom-Abgaben befreit und zahlen künftig jährlich maximal 75 Euro. Insgesamt profitieren damit sozial treffsicher 550.000 Haushalte in Österreich von keinen oder verringerten Abgaben. Auch der Naturschutz kommt nicht zu kurz: Mit dem EAG schützen wir nachhaltig die letzten unberührten Flüsse und Bäche in Niederösterreich. Diese Gewässerstrecken sind aus der Förderung ausgeschlossen und bestehende Kraftwerke sind zur Effizienzsteigerung aufgerufen.

„Unsere Gemeinden können jetzt eine zentrale Rolle spielen, um Bürger*innen auf der untersten Netzebene zusammenzuschließen. Wenn lokal produzierter Strom auch lokal konsumiert wird, entfallen übergeordnete Netzkosten. Zahlreiche Gemeinden bereiten schon die Energiegemeinschaften auf Gemeindeebene vor und haben große Freude mit dem erzielten Durchbruch. Es wird nicht nur ein Anschlussrecht für kleine Photovoltaik-Anlagen geben, es ist in einer Energiegemeinschaft auch erlaubt, Strom einzuspeisen bzw. zu beziehen. Das heißt echte Energiedemokratie auf Verbraucherebene! Damit kann jede*r Teil der Energiewende im Kampf gegen die Klimakrise werden. Angesichts der fortschreitenden Klimakrise drängt nämlich die Zeit. Umso wichtiger ist, die Chancen dieses Gesetzes nun auf allen Ebenen zu nutzen. Und der ÖVP Niederösterreich ins Stammbuch geschrieben: Wir brauchen rasch die sektorale Raumordnung für die Photovoltaik und damit eine flotte Umsetzung des EAGs in unserem Bundesland, ansonsten verfehlen wir massiv die Ausbauziele. Niederösterreich muss sich nun mit den Vorgaben des EAGs rasch zur Energie- und Klimawende bekennen“, schließt Krismer ab.

Fotovoltaik: Dach mit Solarpaneelen