Bezirke
ZwettlWiener NeustadtWaidhofen an der ThayaTullnScheibbsSt. PöltenNeunkirchenMödlingMistelbachMelkLilienfeldKremsKorneuburgHornHollabrunnGmündGänserndorfBruck an der LeithaBadenAmstetten mit Waidhofen an der YbbsWien UmgebungWien UmgebungWien UmgebungX Schliessen
Navigation:
am 8. Juni

Schwarz-blaues Rückschrittsbudget setzt Sparstift bei Kindern an

Die Redaktion - Wir fordern die NÖ Landesregierung dazu auf, die Bundeskürzungen auszugleichen

Mit dem Jahr 2019 wird von der schwarz-blauen Bundesregierung bei der Bildung der Sparstift angesetzt. In drei Bereichen – konkret bei den Förderungen für ein verpflichtendes letztes Kindergartenjahr, für sprachliche Frühförderung und für den Ausbau ganztägiger Schulformen – werden die Gelder, die bislang über die Bundesländer vergeben wurden, gestrichen. „Dieses schwarz-blaue Rückschrittsbudget setzt bei den Kindern den Sparstift an – im Bund wie auch im Land Niederösterreich“, sagt Georg Ecker, Landtagsabgeordneter und unser Bildungssprecher im NÖ Landtag.

Vor allem beim Ausbau ganztägiger Schulformen – darunter fällt auch die schulische Tagesbetreuung – werden diese Sparmaßnahmen in der Höhe von fast 20 Millionen Euro eins zu eins an die Schulerhalter und damit an die Kinder und Familien weitergegeben. Dies geht aus dem Budget-Voranschlag 2019 des Landes NÖ hervor. Ecker fordert daher die Landesregierung auf, notfalls die Kosten zu übernehmen. „Bildung ist unsere Zukunft. Dort zu sparen, ganz klar ein Rückschritt. Sowohl schwarz-blau im Bund als auch schwarz-rot-blau im Land tragen diese Fehlentwicklung mit“, schließt Ecker.​

Bildungssprecher Georg Ecker setzt sich für die Familien ein