Bezirkegruene.at
Navigation:
am 17. Mai

ÖVP NÖ dreht Interessenvertretung der NÖ Familien ab

Die Redaktion - Grünen NÖ gegen die Auflösung einer unabhängigen und unparteilichen Einrichtung für die Familien

In der Landtagssitzung am 17. Mai 2018 hat der NÖ Landtag mit der ÖVP NÖ Mehrheit die Interessenvertretung der NÖ Familien abgedreht. Unsere Sozialsprecherin Silvia Moser kritisiert dieses Vorgehen scharf und zeigt sich bestürzt:

„Angeblich ist das Thema Familien eines der vier Haupthemen von Landeshauptfrau Mikl-Leitner und dann diese Entscheidung. Hier wurde eine unabhängige, überparteiliche Vertretung für die Familien Niederösterreichs aufgelöst. Jene Interessenvertretung, die unsere NÖ Familien seit 1982 vertritt! Dort wo sich Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich engagieren und anscheinend ist das Engagement von Familienbund, Kinderfreunde, katholischer Familienverband, Arbeiterkammer, Volkshilfe, Caritas, Hilfswerk, Lebenshilfe, Gemeindevertreterverbände, Landwirtschaftskammer und einigen mehr in Niederösterreich nichts mehr wert.“

Die Pläne der ÖVP NÖ sieht nun die Übernahme der Agenden in die „Familienland GmbH“ vor, ein Unternehmen des Landes NÖ, welche daher der Landesregierung untersteht und damit weisungsgebunden ist. „Hier tauscht die ÖVP NÖ eine unabhängige, weisungsfreie und selbstverwaltete Körperschaft des öffentlichen Rechts gegen eine GmbH des Landes NÖ aus und tut das auf dem Rücken und zum Nachteil aller unserer NÖ Familien“, schließt Silvia Moser ab.