Bezirke
ZwettlWiener NeustadtWaidhofen an der ThayaTullnScheibbsSt. PöltenNeunkirchenMödlingMistelbachMelkLilienfeldKremsKorneuburgHornHollabrunnGmündGänserndorfBruck an der LeithaBadenAmstetten mit Waidhofen an der YbbsWien UmgebungWien UmgebungWien UmgebungX Schliessen
Navigation:
am 12. Juni

Georg Ecker: Umstellung der Lehrpläne - jetzt!

Die Redaktion - „Soziale Fähigkeiten, Kreativität und kritisches Denken werden immer wichtiger“

„Mir ist wichtig, dass sich die Schule mehr an der Lebensrealität der Schülerinnen und Schüler orientiert“, sagt unser Landtagsabgeordneter und Bildungssprecher Georg Ecker anlässlich der bevorstehenden Landtagssitzung. Derzeit würde das Bildungssystem vor allem zu Auswendiglernen und zum Wiederholen repetitiver Tätigkeiten erziehen, wie das bei der Fabriksarbeit im vorigen Jahrhundert gefordert war. „Wir sind aber mittlerweile im 21. Jahrhundert angekommen, das Schulsystem noch nicht“.

Ecker fordert daher eine Umstellung der Lehrpläne und deren Anpassung an heutige Erfordernisse, wobei soziale und persönliche Kompetenzen stärker in den Vordergrund rücken sollen. Das sei einerseits für die persönliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler wichtig. Andererseits würden auch die Herausforderungen am Arbeitsmarkt der Zukunft genau jene Kompetenzen erfordern. „Verbale Kommunikation, Kreativität, die Fähigkeit, Entwicklungen kritisch zu hinterfragen – all das werden Computer auch in der nahen Zukunft nicht können. Daher müssen wir uns im Bildungssystem stärker auf diese menschlichen Fähigkeiten konzentrieren“, sagt Ecker.
 
„Ich will auch, dass Stärken und Talente gefördert werden und nicht ständig in den Vordergrund gestellt wird, was man alles nicht so gut kann. Das bedeutet auch, dass stärker individuell oder in Kleingruppen unterrichtet werden sollte bzw. SchülerInnen sich selbst gewisse Dinge erarbeiten“, sagt der Grüne Bildungssprecher. Das fördere nicht nur Kreativität und soziale Fähigkeiten, sondern unterstütze auch die intrinsische Motivation der Schülerinnen und Schüler zu lernen und sich aktiv am Unterricht zu beteiligen. Damit das in der Praxis umgesetzt werden kann, braucht es eine Entrümpelung der Lehrpläne, um Platz für neue Unterrichtsmethoden zu schaffen und eine gezielte Fortbildung der Lehrkräfte in diese Richtung.